Corona Informationen

Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern gegen Coronavirus zu gewährleisten. Bitte betreten Sie die AniCura Praxisräumlichkeiten mit einer medizinische OP-Maske oder FFP2- Maske. Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, senden Sie bitte eine andere Begleitperson, um Ihren Termin wahrzunehmen. Hier finden Sie Informationen für Tierhalter rund um das Coronavirus.

Wir tun unseren Teil: Ein Update zu COVID-19

Wir tun unseren Teil, um Haustiere, Menschen und unsere Gesellschaft gesund zu erhalten

Liebe Tierbesitzer,

bei AniCura sind die Gesundheit, die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Patienten, unserer Mitarbeiter und unserer Gesellschaft weiterhin unsere oberste Priorität inmitten der COVID-19-Pandemie.

Jetzt sind wir uns alle der zentralen Bedeutung bewusst, dass wir die Verbreitung des Virus auf mehr Menschen verhindern müssen und wir alle haben eine persönliche Verantwortung, unseren Teil dazu beizutragen. Wir sind ein unverzichtbares Unternehmen, das eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung des Gesundheitswesens durch tierärztliche Versorgung spielt. Daher unternehmen wir bei AniCura zahlreiche Schritte, um weiterhin eine qualitativ hochwertige und mitfühlende medizinische Versorgung bedürftiger Haustiere zu gewährleisten, solange wir eine sichere und gesundheitsgerechte Umgebung für unsere Mitarbeiter und jeden, der zu uns kommt, aufrechterhalten können.

Die Situation entwickelt sich täglich weiter und wir passen unser Vorgehen an, sobald wir mehr darüber wissen, wie wir auf die Auswirkungen von COVID-19 reagieren müssen.

Da wir uns dieser Herausforderung gemeinsam stellen, möchten wir Ihnen die Schritte, die wir bei AniCura in Deutschland, Österreich und der Schweiz unternehmen, erläutern:

Mitarbeiter

Wir haben mehrere Schritte unternommen, um unsere Klinikmitarbeiter zu schützen, die an vorderster Front stehen und in dieser beispiellosen Zeit wesentliche Dienstleistungen für bedürftige Haustiere erbringen, darunter sind, aber nicht beschränkt auf:

  • Bewährte Maßnahmen zur persönlichen Hygiene, Reinigungs- und Desinfektionsrichtlinien für Flächen- und Gerätedesinfektion in unseren Kliniken und Praxen sowie die verantwortungsvolle Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) wurden in allen unseren Tierkliniken und Tierarztpraxen eingeführt und kontinuierlich erweitert.
  • Richtlinien für den Umgang mit Haustierbesitzern wurden in all unseren Tierkliniken und Tierarztpraxen umgesetzt, um unseren Teams zu helfen, sichere Abstände und Hygiene bestmöglich einzuhalten.

Tierbesitzer und Haustiere

Zusätzlich zu den Maßnahmen, die wir zum Schutz unserer Mitarbeiter ergreifen, sind wir bestrebt, Ihrem Haustier eine qualitativ hochwertige Behandlung zukommen zu lassen. Deshalb benötigen wir Ihre Hilfe!

  • Wir beschränken den Zugang zu unseren Räumlichkeiten.
    Unsere tierischen Patienten sind bei uns mit EINEM ihrer Halter willkommen. Bitte beachten Sie die Anweisungen des Praxispersonals vor Ort und betreten Sie die Praxisräumlichkeiten nur nach Aufforderung. Halten Sie zu anderen Tierbesitzern und unseren Mitarbeitern Abstand.
  • Wir freuen uns über Ihren Besuch, aber wir werden Ihnen zur Begrüßung nicht die Hand geben.
    Viren gedeihen auf unseren Händen, daher vermeiden Sie es bitte, Ihr Gesicht zu berühren.
  • Mehrmals täglich gründlich Händewaschen.
    Mit Seife und warmem Wasser – sowohl vor als auch nach Ihrem Besuch bei uns.
  • Husten und Niesen in die Ellbogenbeuge oder in ein Papiertaschentuch.
    Nicht in die Hände! Das Taschentuch nach dem Gebrauch wegwerfen.
  • Wir halten höchste Hygienestandards ein.
    Unsere Räumlichkeiten werden streng gereinigt und desinfiziert.
  • Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, verschieben Sie Ihren Termin.

Wir sind für Sie da, für die Haustiere, die Sie lieben, und für die Gemeinschaften, in denen wir leben und denen wir verpflichtet sind. Wir schätzen Ihre Geduld mit uns, während wir diese Krise auf die beste Weise meistern, die wir kennen, und bei der das Wohl der Menschen und der Haustiere an erster Stelle steht.

Herzlichen Dank an all diejenigen unter Ihnen, die unseren Mitarbeitern und untereinander ermutigende Worte und ihre persönliche Wertschätzung ausgedrückt haben. Ihre Freundlichkeit ist für unsere Teams, die in dieser schwierigen Zeit hart arbeiten, um für Sie und Ihre Haustiere da zu sein, wichtiger als Ihnen das möglicherweise bewusst ist.

Herzliche Grüße

Carla Naumann

Country Manager DACH
AniCura Germany Holding GmbH

Mehr Neuigkeiten

  • Gelenkersatz für Katzen: Künstliche Hüfte ermöglicht Samtpfoten wieder ein agiles Leben!

    Seit mehr als einem Jahr können auch Katzen ein unzementiertes künstliches Hüftgelenk bekommen. „Bis 2020 wurden nur für große Hunde passende Prothesen hergestellt – jetzt endlich auch für kleine Hunde und Katzen“, erklärt Dr. Diane Meiler, Chefärztin der Chirurgie in der AniCura Tierklinik Haar. „Zementfreie Implantate sind einfach viel besser!“ Bis heute hat sie mehr als zehn Miezen durch das Gelenkimplantat ein neues, schmerzfreies und agiles Katzenleben ermöglicht. Und die Warteliste wächst stetig an.
      Lesen Sie mehr dazu
    • Qualitätsbericht 2020: AniCura gibt Einblick in Best-Practise-Lösungen der tierärztlichen Versorgung

      AniCura veröffentlichte kürzlich den jährlichen Qualitäts- und Nachhaltigkeitsbericht 2020 in deutscher Übersetzung. Im fünften Jahr in Folge beleuchtet das Unternehmen Qualität und Patientensicherheit in AniCura Kliniken und -Praxen – um zum Beispiel die Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes zu dokumentieren. „Ziel unseres Qualitäts- und Nachhaltigkeitsberichts ist es, die Erkenntnisse aus unserer Arbeit zu teilen und Einblicke in die AniCura Familie zu geben“, sagt Azita Shariati, CEO AniCura. „2020 ist und wird natürlich und vor allem durch die zahlreichen Herausforderungen durch COVID-19 im Gedächtnis bleiben. So haben wir genau hingeschaut und zeigen, wie unsere Kliniken und Praxen sich diesen gestellt haben und wie dabei auch die starken Unternehmenswerte helfen konnten!“
        Lesen Sie mehr dazu
      • Mein alter Freund – wenn Haustiere zum Senior werden

        Irgendwann kam der Tag, an dem Sam nicht mehr in den Kofferraum springen wollte. Der sonst so agile Dalmatiner stand mit hängenden Ohren vor uns, als wolle er sagen „ich bin jetzt etwa 68 Jahre alt – glaub ja nicht, dass ich da springe wie ein junges Reh“… Seit diesem Tag lag ein Holzbrett als Rampe im Kofferraum. Ein Jahr später konnte er sich nicht mehr so in seinem Körbchen zusammenrollen wie früher und stieg ganz steifbeinig aus dem Bett. Ich hätte es mir vorher nicht träumen lassen – aber wir kauften ein „Seniorenhundebett“ mit besonders rückenfreundlicher Matratze. Er liebte es darin vor dem Fenster in der Sonne zu liegen, sich wärmen zu lassen. Oder einige Streicheleinheiten zu genießen. Und wenn er draußen eine Pfütze, einen Wasserlauf oder einen Teich entdeckte, dann war es für einen kurzen Augenblick, als wäre er wieder ein Jungspund…
          Lesen Sie mehr dazu