Corona Informationen

Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern gegen Coronavirus zu gewährleisten. Bitte betreten Sie die AniCura Praxisräumlichkeiten mit einer medizinische OP-Maske oder FFP2- Maske. Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, senden Sie bitte eine andere Begleitperson, um Ihren Termin wahrzunehmen. Hier finden Sie Informationen für Tierhalter rund um das Coronavirus.

Aktuelles

Neueste Nachrichten

  • Gelenkersatz für Katzen: Künstliche Hüfte ermöglicht Samtpfoten wieder ein agiles Leben!

    Seit mehr als einem Jahr können auch Katzen ein unzementiertes künstliches Hüftgelenk bekommen. „Bis 2020 wurden nur für große Hunde passende Prothesen hergestellt – jetzt endlich auch für kleine Hunde und Katzen“, erklärt Dr. Diane Meiler, Chefärztin der Chirurgie in der AniCura Tierklinik Haar. „Zementfreie Implantate sind einfach viel besser!“ Bis heute hat sie mehr als zehn Miezen durch das Gelenkimplantat ein neues, schmerzfreies und agiles Katzenleben ermöglicht. Und die Warteliste wächst stetig an.
    Seit mehr als einem Jahr können auch Katzen ein unzementiertes künstliches Hüftgelenk bekommen. „Bis 2020 wurden nur für große Hunde passende Prothesen hergestellt – jetzt endlich auch für kleine Hunde und Katzen“, erklärt Dr. Diane Meiler, Chefärztin der Chirurgie in der AniCura Tierklinik Haar. „Zementfreie Implantate sind einfach viel besser!“ Bis heute hat sie mehr als zehn Miezen durch das Gelenkimplantat ein neues, schmerzfreies und agiles Katzenleben ermöglicht. Und die Warteliste wächst stetig an.
    Lesen Sie mehr dazu
  • Qualitätsbericht 2020: AniCura gibt Einblick in Best-Practise-Lösungen der tierärztlichen Versorgung

    AniCura veröffentlichte kürzlich den jährlichen Qualitäts- und Nachhaltigkeitsbericht 2020 in deutscher Übersetzung. Im fünften Jahr in Folge beleuchtet das Unternehmen Qualität und Patientensicherheit in AniCura Kliniken und -Praxen – um zum Beispiel die Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes zu dokumentieren. „Ziel unseres Qualitäts- und Nachhaltigkeitsberichts ist es, die Erkenntnisse aus unserer Arbeit zu teilen und Einblicke in die AniCura Familie zu geben“, sagt Azita Shariati, CEO AniCura. „2020 ist und wird natürlich und vor allem durch die zahlreichen Herausforderungen durch COVID-19 im Gedächtnis bleiben. So haben wir genau hingeschaut und zeigen, wie unsere Kliniken und Praxen sich diesen gestellt haben und wie dabei auch die starken Unternehmenswerte helfen konnten!“
    AniCura veröffentlichte kürzlich den jährlichen Qualitäts- und Nachhaltigkeitsbericht 2020 in deutscher Übersetzung. Im fünften Jahr in Folge beleuchtet das Unternehmen Qualität und Patientensicherheit in AniCura Kliniken und -Praxen – um zum Beispiel die Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes zu dokumentieren. „Ziel unseres Qualitäts- und Nachhaltigkeitsberichts ist es, die Erkenntnisse aus unserer Arbeit zu teilen und Einblicke in die AniCura Familie zu geben“, sagt Azita Shariati, CEO AniCura. „2020 ist und wird natürlich und vor allem durch die zahlreichen Herausforderungen durch COVID-19 im Gedächtnis bleiben. So haben wir genau hingeschaut und zeigen, wie unsere Kliniken und Praxen sich diesen gestellt haben und wie dabei auch die starken Unternehmenswerte helfen konnten!“
    Lesen Sie mehr dazu
  • Mein alter Freund – wenn Haustiere zum Senior werden

    Irgendwann kam der Tag, an dem Sam nicht mehr in den Kofferraum springen wollte. Der sonst so agile Dalmatiner stand mit hängenden Ohren vor uns, als wolle er sagen „ich bin jetzt etwa 68 Jahre alt – glaub ja nicht, dass ich da springe wie ein junges Reh“… Seit diesem Tag lag ein Holzbrett als Rampe im Kofferraum. Ein Jahr später konnte er sich nicht mehr so in seinem Körbchen zusammenrollen wie früher und stieg ganz steifbeinig aus dem Bett. Ich hätte es mir vorher nicht träumen lassen – aber wir kauften ein „Seniorenhundebett“ mit besonders rückenfreundlicher Matratze. Er liebte es darin vor dem Fenster in der Sonne zu liegen, sich wärmen zu lassen. Oder einige Streicheleinheiten zu genießen. Und wenn er draußen eine Pfütze, einen Wasserlauf oder einen Teich entdeckte, dann war es für einen kurzen Augenblick, als wäre er wieder ein Jungspund…
    Irgendwann kam der Tag, an dem Sam nicht mehr in den Kofferraum springen wollte. Der sonst so agile Dalmatiner stand mit hängenden Ohren vor uns, als wolle er sagen „ich bin jetzt etwa 68 Jahre alt – glaub ja nicht, dass ich da springe wie ein junges Reh“… Seit diesem Tag lag ein Holzbrett als Rampe im Kofferraum. Ein Jahr später konnte er sich nicht mehr so in seinem Körbchen zusammenrollen wie früher und stieg ganz steifbeinig aus dem Bett. Ich hätte es mir vorher nicht träumen lassen – aber wir kauften ein „Seniorenhundebett“ mit besonders rückenfreundlicher Matratze. Er liebte es darin vor dem Fenster in der Sonne zu liegen, sich wärmen zu lassen. Oder einige Streicheleinheiten zu genießen. Und wenn er draußen eine Pfütze, einen Wasserlauf oder einen Teich entdeckte, dann war es für einen kurzen Augenblick, als wäre er wieder ein Jungspund…
    Lesen Sie mehr dazu
  • Einsatz von Antibiotika bei AniCura um die Hälfte gesunken

    In den letzten fünf Jahren ist der Einsatz von Antibiotika in den Tierkliniken und Tierarztpraxen von AniCura in ganz Europa um fast 50 Prozent zurückgegangen. Dies geht aus der jährlichen Umfrage von AniCura hervor, einer der führenden europäischen Anbieter qualitativ hochwertiger tierärztlicher Versorgung. Die Studie wurde im Rahmen der Weltantibiotikawoche vorgestellt, einer weltweiten Initiative zur Aufklärung über Antibiotika und Antibiotikaresistenzen. In Deutschland wurde sogar noch deutlich häufiger auf die Gabe von Antibiotika verzichtet. Noch vor fünf Jahren lagen wir im europäischen Vergleich auf dem ersten Platz in Punkto Antibiotikaverordnung. Aber: Antibiotikaresistente Bakterien sind eine der größten Bedrohungen für die Gesundheit von Mensch und Tier.
    In den letzten fünf Jahren ist der Einsatz von Antibiotika in den Tierkliniken und Tierarztpraxen von AniCura in ganz Europa um fast 50 Prozent zurückgegangen. Dies geht aus der jährlichen Umfrage von AniCura hervor, einer der führenden europäischen Anbieter qualitativ hochwertiger tierärztlicher Versorgung. Die Studie wurde im Rahmen der Weltantibiotikawoche vorgestellt, einer weltweiten Initiative zur Aufklärung über Antibiotika und Antibiotikaresistenzen. In Deutschland wurde sogar noch deutlich häufiger auf die Gabe von Antibiotika verzichtet. Noch vor fünf Jahren lagen wir im europäischen Vergleich auf dem ersten Platz in Punkto Antibiotikaverordnung. Aber: Antibiotikaresistente Bakterien sind eine der größten Bedrohungen für die Gesundheit von Mensch und Tier.
    Lesen Sie mehr dazu
  • Im starken Verbund durch die Krise

    COVID-19 beeinflusst auch die tiermedizinische Versorgung in den derzeit 51 Tierkliniken und Tierarztpraxen von AniCura in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH-Region). Diese Herausforderung meistert die Unternehmensfamilie gemeinsam – mit einem effektiven Hygiene- und Sicherheitskonzept, dem stärkeren Einsatz digitaler Tools und engagierten, kreativen Beschäftigten, die sich auch standortübergreifend unterstützen.
    COVID-19 beeinflusst auch die tiermedizinische Versorgung in den derzeit 51 Tierkliniken und Tierarztpraxen von AniCura in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH-Region). Diese Herausforderung meistert die Unternehmensfamilie gemeinsam – mit einem effektiven Hygiene- und Sicherheitskonzept, dem stärkeren Einsatz digitaler Tools und engagierten, kreativen Beschäftigten, die sich auch standortübergreifend unterstützen.
    Lesen Sie mehr dazu
  • Kleintierzentrum Duisburg-Asterlagen wird Teil der AniCura-Familie

    Nach den jüngsten Partnerschaften mit den renommierten Tierkliniken Ahlen, Neandertal und München Haar kann sich AniCura weiter an der Spitze der deutschen Veterinärmedizin etablieren.
    Nach den jüngsten Partnerschaften mit den renommierten Tierkliniken Ahlen, Neandertal und München Haar kann sich AniCura weiter an der Spitze der deutschen Veterinärmedizin etablieren.
    Lesen Sie mehr dazu
  • Atemschutzmaske bei AniCura

    Bei AniCura nehmen wir unsere Verantwortung während der laufenden Coronavirus-Pandemie ernst.
    Bei AniCura nehmen wir unsere Verantwortung während der laufenden Coronavirus-Pandemie ernst.
    Lesen Sie mehr dazu
  • Wir tun unseren Teil: Ein Update zu COVID-19

    Wir tun unseren Teil, um Haustiere, Menschen und unsere Gesellschaft gesund zu erhalten
    Wir tun unseren Teil, um Haustiere, Menschen und unsere Gesellschaft gesund zu erhalten
    Lesen Sie mehr dazu
  • COVID-19: Hund und Katze sind nicht gefährdet

    Haustierbesitzer sind in Zeiten der Corona-Pandemie verunsichert: Kann ich meinen Hund noch ausführen? Meine Katze ins Freie lassen? Könnte der fellige Freund den Virus übertragen oder gar selbst erkranken? Die gute Nachricht: Ja, der Hund darf und kann noch mit anderen Hunden spielen. Die schlechte: Über das Fell von Haustieren können auch vereinzelt Viren erkrankter Menschen auf andere Menschen übertragen werden. Entsprechend ist Handhygiene wichtiger denn je. Trotzdem wird geraten, Kuschel- und Streicheleinheiten derzeit zu reduzieren und sich vor allen Dingen nicht ablecken zu lassen. AniCura gibt Antworten auf die zahlreichen Fragen von Herrchen und Frauchen.
    Haustierbesitzer sind in Zeiten der Corona-Pandemie verunsichert: Kann ich meinen Hund noch ausführen? Meine Katze ins Freie lassen? Könnte der fellige Freund den Virus übertragen oder gar selbst erkranken? Die gute Nachricht: Ja, der Hund darf und kann noch mit anderen Hunden spielen. Die schlechte: Über das Fell von Haustieren können auch vereinzelt Viren erkrankter Menschen auf andere Menschen übertragen werden. Entsprechend ist Handhygiene wichtiger denn je. Trotzdem wird geraten, Kuschel- und Streicheleinheiten derzeit zu reduzieren und sich vor allen Dingen nicht ablecken zu lassen. AniCura gibt Antworten auf die zahlreichen Fragen von Herrchen und Frauchen.
    Lesen Sie mehr dazu