16 Forschungsprojekte erhalten Unterst├╝tzung

2019 wurden 16 Forschungsprojekte ausgewählt, die zukünftig finanziell durch den AniCura Forschungsfonds unterstützt werden. Dies ist das fünfte Jahr in Folge, in welchem AniCura mittels des Forschungsfonds klinische Forschungsprojekte ihrer Kliniken im europäischen Raum unterstützt.

Seit 2015 verfolgt der AniCura Forschungsfonds das Ziel, Forschungsprojekte, welche signifikante Verbesserung in der Tiergesundheit herbeiführen können, finanziell zu unterstützen. Dabei evaluiert AniCuras Scientific Council die nominierten Projekte und entscheidet anschließend, welche dieser Projekte zukünftig unterstützt werden. Dieses Jahr hat sich AniCuras Inhaber Mars Petcare dazu entschlossen, den AniCura Forschungsfonds zu verdoppeln.

  • Wir waren sehr erfreut, in diesem Jahr eine Verdopplung des Forschungsfonds zu erhalten und im Zuge dessen 16 Forschungsprojekte unterstützen zu können. Ich freue mich darauf, die diesjährigen Projekte weiter zu verfolgen, welche sich mit Themen wie einer schnelleren Wundheilung, der Epilepsie beim Hund oder der Amyloidose bei Tierheim-Katzen befassen, sagt Anna Tidholm, Vorsitzende des Scientific Council von AniCura.

Förderungswürdige Forschungsprojekte müssen dabei bestimmte Kriterien zur wissenschaftlichen Qualität erfüllen. Sie müssen das Potenzial zur Veröffentlichung in einer wissenschaftlichen, peer-reviewten veterinärmedizinischen Fachzeitschrift haben sowie darauf abzielen, diagnostische Verfahren und/oder Behandlungsmethoden zu verbessern.

Da veterinärmedizinische Forschungsprojekte außerhalb des universitären Umfelds oftmals keine ausreichende Unterstützung erhalten, bietet der AniCura Forschungsfonds Tierärzten und Tiermedizinischen Fachangestellten, welche keinen Zugang zu universitären Forschungsgeldern haben, Möglichkeiten, ihre Forschungstätigkeiten weiter zu verfolgen.

Hier finden Sie eine vollständige Liste der unterstützen Forschungsprojekte 2019.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte unseren Pressekontakt: presse[at]anicura.de

Mehr Neuigkeiten

  • Neue AniCura-Tierklinik für Wien-Erdberg

    Wien, 12. Dezember 2022 – Noch gehen die Handwerker am Standort Franzosengraben 11a ein und aus. Doch schon bald wird der Standort zur neuen Anlaufstelle für tierische Patienten und Tierhalter  in Wien-Erdberg und Umgebung. Die Eröffnung ist für Mitte Dezember 2022 geplant. Mit der AniCura Tierklinik Wien Erdberg entsteht eine der größten Fach- und Überweisungskliniken Österreichs für Hunde und Katzen.
      Lesen Sie mehr dazu
    • Die erste Residency in Mikrobiologie für AniCura Group

      Unterhaching, 08.12.2022 - Nach der ersten Residency für die Schweiz hat AniCura Group die erste Residency in Mikrobiologie erhalten. Die Residency wird über das ACVM, das American College of Veterinary Microbiologists durchgeführt.
        Lesen Sie mehr dazu
      • AniCuras Forschung hilft Haustieren mit Diabetes

        AniCura, einer der führenden europäischen Anbieter von hochwertiger tierärztlicher Versorgung für Haustiere, macht rund um den Weltdiabetestag auf Diabetes und die Behandlungsmöglichkeiten für Haustiere aufmerksam. Obwohl Diabetes in der Regel mit Menschen in Verbindung gebracht wird, ist die Krankheit auch für Haustiere ein Gesundheitsproblem.
          Lesen Sie mehr dazu

        Fehler

        Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.