AniCura Studie zur Händedesinfektion in der Tiermedizin

Die Nutzung von Desinfektionsmitteln ist optimierbar

Auch in der Tiermedizin ist die richtige Händedesinfektion eine der wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen und Ausbreitung von Mikroorganismen einschließlich resistenter Bakterien.

Im Zuge des Entwicklungsprogrammes zur tiermedizinischen Qualität und Patientensicherheit hat AniCura in 61 Tierkliniken eine Studie zur Handhygiene durchgeführt. Die Studie zeigt einen durchschnittlichen Verbrauch von 7,6 ml Handdesinfektionsmittel pro Patient und Tag, wobei es Unterschiede zwischen den einzelnen Kliniken und Ländern gibt.

Mehr Neuigkeiten

  • Neue AniCura-Tierklinik für Wien-Erdberg

    Wien, 12. Dezember 2022 – Noch gehen die Handwerker am Standort Franzosengraben 11a ein und aus. Doch schon bald wird der Standort zur neuen Anlaufstelle für tierische Patienten und Tierhalter  in Wien-Erdberg und Umgebung. Die Eröffnung ist für Mitte Dezember 2022 geplant. Mit der AniCura Tierklinik Wien Erdberg entsteht eine der größten Fach- und Überweisungskliniken Österreichs für Hunde und Katzen.
      Lesen Sie mehr dazu
    • Die erste Residency in Mikrobiologie für AniCura Group

      Unterhaching, 08.12.2022 - Nach der ersten Residency für die Schweiz hat AniCura Group die erste Residency in Mikrobiologie erhalten. Die Residency wird über das ACVM, das American College of Veterinary Microbiologists durchgeführt.
        Lesen Sie mehr dazu
      • AniCuras Forschung hilft Haustieren mit Diabetes

        AniCura, einer der führenden europäischen Anbieter von hochwertiger tierärztlicher Versorgung für Haustiere, macht rund um den Weltdiabetestag auf Diabetes und die Behandlungsmöglichkeiten für Haustiere aufmerksam. Obwohl Diabetes in der Regel mit Menschen in Verbindung gebracht wird, ist die Krankheit auch für Haustiere ein Gesundheitsproblem.
          Lesen Sie mehr dazu

        Fehler

        Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.