Corona Informationen

Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern gegen Coronavirus zu gewährleisten. Bitte betreten Sie die AniCura Praxisräumlichkeiten mit einer medizinische OP-Maske oder FFP2- Maske. Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, senden Sie bitte eine andere Begleitperson, um Ihren Termin wahrzunehmen. Hier finden Sie Informationen für Tierhalter rund um das Coronavirus.

Schmerzen bei der Katze

Schmerz ist ein wichtiges Signal, das die meisten Tiere vor Schäden von innen oder von außen schützt und auch zur Schonung auffordert.

Warum gibt es Schmerzen?

Entsteht zum Beispiel bei Kontakt mit einem spitzen Gegenstand ein Schmerzsignal, wird reflexartig die betroffene Gliedmaße von dem spitzen Gegenstand entfernt, eine Verletzung wird bestenfalls vollständig vermieden.

Wie sehen akute Schmerzsymptome bei der Katzen aus?

Es gibt verschiedene Anzeichen, die uns Hinweise darauf geben, ob Ihre Katze schmerzhaft ist. Die Universität Glasgow hat dazu eine Schmerzskala bei der Katze entwickelt (Glasgow Composite Measure Pain Scale: CMPS). Dabei wird das Verhalten der Katze in ihrem Körbchen oder Box, der Gesichtsausdruck und das Verhalten gegenüber dem Menschen beurteilt.
Genauer gesagt:

Allgemeiner Eindruck

  • Bei leichten Schmerzen kann Ihre Katze desinteressiert oder ruhig wirken, aber auch Unruhe und Angst ist bei zunehmenden Schmerzen zu beobachten.
  • Bei starken Schmerzen können die Katzen matt sein oder auch schwermütig und gereizt wirken.

Schmerzmimik

  • Bei leichten Schmerzen werden die Ohren leicht hängend, bei stärkeren Schmerzen seitlich gehalten.
  • Die Form der Schnauze kann sich durch Schmerzen verändern: die Nase und die Schnauze werden dabei tendenziell unten breiter, das Gesicht kann dreieckiger aussehen.

Schmerzgesicht Katze  Schmerzgesicht Katze

Schmerzverhalten

Wenn Ihre Katze in der Box

  • schreit, knurrt oder stöhnt
  • die Lippen leckt
  • unruhig ist oder sich versteckt
  • angespannt oder zusammengekauert ist oder sich sogar ganz steif macht
  • versucht an der Wunde zu lecken oder sich in irgendeiner Form damit beschäftigt

Interaktion

  • bei Annäherung an die schmerzende Stelle sind bei leichten Schmerzen das Anlegen der Ohren und Schwanzschlagen, Schreien oder Fauchen
  • bei stärkeren Schmerzen Knurren oder Beißen und Pfotenschlagen zu beobachten

Wie sehen chronische Schmerzsymptome bei der Katzen aus?

Bei chronischen Schmerzen, zum Beispiel durch Schmerzen im Bewegungsapparat, führen Katzen Gewohnheiten, wie das Springen auf erhöhte Gegenstände, nicht mehr aus.

Chronisch kranke Katzen können auch die Fellpflege vernachlässigen, insbesondere bei Zahnpatienten.

Wie kann man akute Schmerzen behandeln?

Um Schmerzen nach einem chirurgischen Eingriff zu behandeln, können Schmerzmittel und Entzündungshemmer eingesetzt werden (NSAIDs - Nicht Steroidale Antiphlogistika).

Der Einsatz von menschlichen Schmerzmitteln ist dabei nur nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt sicher, da es bei manchen Medikamenten zu Vergiftungserscheinungen kommen kann!

Was kann man unterstützend tun?

Die Physiotherapie ist in der Behandlung von Katzen bislang nicht so weit verbreitet, wie der bei Hunden. Nichts desto trotz können Behandlungsmethoden aus der physikalischen Medizin - Strombehandlungen, Laser, Behandlung mit Kälte- oder Wärmekompressen, Magnetfeld - auch bei der Katze eingesetzt werden. Die Behandlung mit den Händen - manuelle Therapie - kann ebenso zum Einsatz kommen.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihre Katze schmerzhaft ist, raten wir Ihnen, Ihre Katze beim Tierarzt untersuchen zu lassen.

 

© Natalia Gawda, Tierärztin, Kleintierorthopädie Wiesbaden, Juli 2017

Wenden Sie sich an einen Tierarzt

Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Ihrem Haustier feststellen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Tierarzt zu wenden.

Fehler

Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.