Corona Informationen

Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern gegen Coronavirus zu gewährleisten. Bitte betreten Sie die AniCura Praxisräumlichkeiten mit einer medizinische OP-Maske oder FFP2- Maske. Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, senden Sie bitte eine andere Begleitperson, um Ihren Termin wahrzunehmen. Hier finden Sie Informationen für Tierhalter rund um das Coronavirus.

Medikamentengabe bei Katzen

Es kann eine Herausforderung sein Katzen Medikamente zu verabreichen. Dazu braucht man neben der richtigen Technik vor allem Eines: viel Geduld. Das folgende Infoblatt soll Ihnen helfen dies leichter zu bewältigen.

Die Basis

  1. Informieren Sie sich beim Tierarzt, ob das Medikament mit Futter verabreicht werden kann und ob sie Pillen zu Pulver zerdrücken dürfen bzw. in Wasser auflösen können.
  2. Versuchen Sie die einfachste Methode für sich und Ihre Katze zu finden.
  3. Bleiben Sie ruhig und zuversichtlich. Stress und Unbehagen des Menschen übertragen sich auch auf das Tier.
  • Bereiten Sie alles im Vorfeld vor, damit Sie alles, was Sie brauchen, zur Hand haben.
  • Nehmen Sie sich genug Zeit und überlegen Sie vorab genau, wie sie vorgehen wollen.
  • Seien Sie immer liebenswürdig, aber bestimmt zu Ihrer Katze, bleiben Sie ruhig und bringen Sie sich nicht selbst in die Gefahr gebissen oder gekratzt zu werden.
  • Versuchen Sie wann immer möglich eine Ihrer Katze bekannte Hilfsperson dabei zu haben.

Verabreichung mit Futter

Dies ist meist die einfachste und stress-freiste Methode für Sie und Ihr Tier.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze hungrig ist. Geben Sie vorab für 12 Stunden kein Futter.
  • Manche Tabletten sind mit Geschmacksstoffen versehen (meist erkennbar am Namenszusatz: Kautabletten oder Flavor). Diese können teils wie Leckerli gegeben werden. Platzieren Sie die Tablette auf Ihrer Fingerspitze (auf der Handfläche kann die Katze sie nicht so gut sehen). Auch wenn diese Tabletten gut schmecken, werden sie von manchen Katzen abgelehnt, einfach weil sie sie nicht kennen. Katzen sind Gewohnheitstiere.
  • Sie können versuchen kleinen Tabletten in dem Lieblingsessen Ihrer Katze zu verstecken (z.B. das Gelee des Futters, ein kleines Stück weicher Käse, Butter, Fisch oder Fleisch). Achten Sie darauf, dass nichts von der Tablette sichtbar ist. Dies können Sie auf der Fingerspitze oder im Futternapf reichen. Stellen Sie sicher, dass die Tablette auch gefressen wurde und nicht nur der Leckerbissen rund herum. Anschließend kann die Katze ihr normales Futter bekommen.
  • Manche Katzen spucken jedoch die Tablette wieder aus oder fressen drum herum. In diesem Fall ist es am besten die Tablette zu feinem Pulver zu zerdrücken und mit einer kleinen Menge besonders leckerem Futter zu vermischen. Dies funktioniert auch mit flüssigen Medikamenten gut. Am besten eignet sich Futter mit einem starken Eigengeschmack, welches Ihre Katze besonders gerne frisst (z.B. Thunfisch in Öl, Schlagsahne..).
  • Sollte auch das nicht funktionieren, gibt es einen weiteren Trick: Sie können die pulverisierte Pille mit etwas gut schmeckendem, klebrigem vermischen (erbsengroße Portion von z.B. Nutricalpaste vom Tierarzt, Leberwurst, Thunfischpaste, Käsecreme) und dies der Katze auf die Pfote schmieren – sie wird es dann abputzen und dabei aufnehmen.

Tablettenteiler und Pillenmörser sind für wenig Geld erhältlich und können Ihnen die Arbeit erheblich erleichtern. Sie erhalten Sie beim Tierarzt oder z.B. über Amazon.

Tabletten ins Maul verabreichen

Falls Ihre Katze die Tablette nicht mit Futter nimmt, ist es notwendig sie direkt ins Maul einzugeben. Dazu muss die Katze sanft, aber bestimmt festgehalten werden. Zu zweit ist dies viel einfacher – suchen Sie sich wenn möglich Hilfe.

Wie hält man eine Katze am besten fest?

  • Suchen Sie sich eine geeignete Arbeitsfläche (z.B. einen Tisch, oder den Boden). Manche Besitzer finden es einfacher, wenn der Untergrund leicht rutschig ist, da dann die Katze nicht so leicht weglaufen kann – andere bevorzugen einen nicht rutschigen Untergrund.
  • Setzen Sie die Katze mit dem Gesicht weg von Ihnen vor sich
  • Halten Sie die Vorderbeine auf Ellenbogenhöhe zwischen 2 Fingern (kleiner und Ringfinger, oder Ringfinger und Mittelfinger) und umgreifen den Brustkorb mit der restlichen Hand. Damit können Sie Ihre Katze festhalten und die Vorderbeine und Krallen kontrollieren.
  • Die Handtuchmethode: Alternative für Katzen, die sich so nicht halten lassen.
    • Verwenden Sie hierzu ein mittelgroßes Handtuch. Platzieren sie das Handtuch und dann die Katze auf das Handtuch vor sich.
    • Schlagen sie nun zuerst die eine, dann die andere Seite des Handtuchs nach oben um den Hals zum Rücken Ihrer Katze, so dass die Katze die Vorderpfoten nicht aus der Handtuchöffnung bekommen kann.
    • Halten Sie die Katze sanft, aber bestimmt so fest
  • Falls Ihr Tier gerade eine Eliminationsdiät (Syn. Ausschlussdiät) wegen Hautproblemen macht besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt welches Futter/Leckerli sie zur Verabreichung der Tabletten verwenden dürfen.

Wie verabreicht man die Tablette ins Maul?

Am einfachsten ist dies, wenn eine Person die Katze wie oben beschrieben festhält, während die andere die Tablette verabreicht. Tun Sie dies möglichst ruhig aber schnell, damit Ihre Katze sich nicht aufregt.

  • Halten Sie die Tablette zwischen Daumen und Zeigefinger oder mit einem Tabletteneingeber.
  • Es hilft die Tablette oder Kapsel vorab in etwas Butter zu rollen – dann gleitet sie besser den Rachen hinunter
  • Bei bitter schmeckenden Tabletten oder falls Sie mehrere auf einmal verabreichen müssen, kann es auch helfen diese selber in eine Gelatine Kapsel (erhältlich z.B. in der Apotheke) zu geben.
  • Verwenden Sie nun den Mittelfinger der Hand mit der Pille um den Unterkiefer herunter zu drücken und das Maul so zu öffnen.
  • Legen sie hierauf schnell die Tablette möglichst weit hinten auf die Mitte der Zunge und schieben sie Richtung Rachen. Je weiter hinten Sie die Tablette platzieren umso schwieriger ist es für Ihre Katze die Tablette wieder auszuspucken
  • Halten Sie nun das Maul bzw. Den Unterkiefer für ein paar Sekunden zu, bis die Katze geschluckt hat. Dies merken Sie daran, dass sich die Zunge bzw. der Kehlkopf am Hals bewegt. Sie können dies unterstützen, indem Sie sanft den Hals am Kehlkopf oder die Nase und das Maul reiben.
  • Teils hilft es auch mit einer 2ml Spritze anschließend 1-2ml Wasser in kleinen Schlucken seitlich ins geschlossene Maul einzugeben, damit die Katze schluckt.
  • Dies verhindert auch, dass die Tablette im Hals stecken bleibt und vertreibt einen ev. unangenehmen Geschmack.
  • Sollte die Katze die Tablette wieder ausspucken, können Sie das Vorgehen wiederholen, solange Ihre Katze ruhig bleibt. Sollte sie sehr unruhig werden, ist es besser es an einem späteren Zeitpunkt noch einmal zu versuchen.
  • Anschließend geben Sie Ihrer Katze eine Portion Futter zur Belohnung.
  • Manche Katzen speicheln nach der Eingabe von Medikamenten. Dies ist nicht bedenklich und hängt meist mit dem ungewohnten Geschmack zusammen.

Wie kann man flüssige Medikamente ins Maul verabreichen?

Flüssigkeiten sind meist leichter zu verabreichen als Tabletten. Ziehen Sie dazu die Flüssigkeit in eine Spritze auf.

  • Sie gehen dann vor wie oben bei der Tablettengabe beschrieben.
  • Die Spritze wird allerdings seitlich bei der Zahnlücke zwischen Reiß- und Backenzähne in das geschlossene oder nur leicht geöffnete Maul eingeführt.
  • Die Flüssigkeit, dann in kleinen Portionen, damit Ihre Katze schlucken kann abgeben – bis alles geschluckt wurde.
  • Auch hier ist es besonders wichtig den Kopf nach oben gerichtet zu halten, damit die Flüssigkeit in Richtung Rachen läuft und abgeschluckt wird.

Sie können auch pulverisierte Tabletten oder den Inhalt von Kapseln mit 0,5-1ml Wasser in einer Spritze vermischen und so verabreichen.

Zusammenfassung, Links:

Lassen Sie sich das Vorgehen ruhig von Ihrem Tierarzt oder einer Helferin zeigen. Auch im Internet finden Sie Filme dazu– hier eine Auswahl von Filmen guter Qualität.

https://icatcare.org hier gibt es auch einen Film mit deutschem Kommentar

http://partnersah.vet.cornell.edu/pet-owners/pill Tabletteneingabe Englisch

http://partnersah.vet.cornell.edu/pet-owners/liquid Eingabe von Flüssigkeiten

Man kann den ganzen Film oder nur Teile abspielen.

Meist ist dies neu für Sie und Ihre Katze. Lassen Sie sich nicht entmutigen, falls es nicht sofort funktioniert. Wenn Sie es immer wieder ruhig und mit Zuversicht probieren, wird es irgendwann klappen. Ihre Katze wird sich daran gewöhnen und Sie werden immer geübter werden.

  • Manchmal ist es am einfachsten die Verabreichung „kurz und schmerzlos“ zu halten. Auch wenn es schwer fällt die Katze mal etwas fester (trozdem natürlich vorsichtig) zu halten, kann es die schonenste Art sein. Denken Sie immer daran es ist zum Wohle Ihrer Katze, man kann es Ihr nur leider nicht erklären.
  • Besonders bei chronischen Erkrankungen ist es wichtig eine Medikamentengabe auf Dauer zu ermöglichen. Nehmen Sie sich daher die Zeit dies mit Ihrer Katze zu üben ohne sie zu schimpfen, ärgerlich oder frustriert zu werden. Kurzer, bedachter Zwang beim Festhalten und Maulöffnen ist in Ordnung, aber respektieren Sie die Toleranz und Schmerzgrenzen Ihrer Katze und geben Sie Ihr eine Auszeit wenn nötig. Ansonsten wird es von Mal zu Mal nur schwieriger.

 

Viel Erfolg!

 

© Hauttierärztin Dr. Ursula Mayer Dipl.ECVD, AniCura Kleintierspezialisten Augsburg GmbH September 2017

Wenden Sie sich an einen Tierarzt

Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Ihrem Haustier feststellen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Tierarzt zu wenden.

Fehler

Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.