Corona Informationen

Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern gegen Coronavirus zu gewährleisten. Bitte betreten Sie die AniCura Praxisräumlichkeiten mit einer medizinische OP-Maske oder FFP2- Maske. Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, senden Sie bitte eine andere Begleitperson, um Ihren Termin wahrzunehmen. Hier finden Sie Informationen für Tierhalter rund um das Coronavirus.

Malassezieninfektion beim Tier

Malassezien sind Hefepilze und treten zwar nur in Folge anderer Krankheiten auf, müssen aber trotzdem behandelt werden.

Definition

Malassezia pachydermatis ist ein Hefepilz, welcher auch auf gesunder Haut in kleinen Mengen vorkommt. Bei intakter Hautschutzbarriere wird er vom Immunsystem in Schach gehalten. Ist die natürliche Hautflora gestört, kommt es zur Vermehrung der Malassezien und den damit einhergehenden Symptomen.

Eine Malassezieninfektion ist in der Regel sekundär, d.h. nur eine Folge der Krankheit, welche die Hautbarriere geschädigt hat. Grundursachen können Parasiten, Allergien, hormonelle Erkrankungen, Medikamente oder eine Immunschwäche sein.

Begünstigende Faktoren sind erhöhte Feuchtigkeit z.B. in Hautfalten oder Hängeohren oder erhöhte Reibung z.B. durch Hautfalten oder Jucken und erhöhte Temperatur im Sommer.

Symptome

Durch den Juckreiz kratzt und beleckt sich das Tier, sind die Ohren befallen, kommt heftiges Kopfschütteln dazu. Die Haut ist gerötet, schmierig-fettig und riecht ranzig. Bei einer länger andauernden Malassezieninfektion verfärbt sich die Haut dunkel und wird faltig. Häufig befallene Hautareale sind die Zwischenzehenräume, Gesicht, Hals, Ohren und die unbehaarten Stellen an Bauch, Achseln und Schwanzunterseite.

Nachweis

Malassezien können durch eine mikroskopische Untersuchung vor Ort diagnostiziert werden.

Therapie

Zunächst muss die Grundursache gefunden und behoben werden, ansonsten wird die Malassezieninfektion trotz Behandlung immer wieder auftreten.

Meist reicht eine äußerliche Behandlung mit speziellen Shampoos, in schwereren Fällen kann eine zusätzliche orale Medikation notwendig sein.

Vor Absetzen der Medikamente muss mikroskopisch kontrolliert werden, ob die Infektion überwunden ist, da Juckreiz und Hautentzündung oft schon vorher abklingen.

Malassezien sind in der Regel nicht auf den Menschen übertragbar, Ausnahmen bilden Personen mit stark geschwächtem Immunsystem. Normale Hygieneregeln (Händewaschen nach Tierkontakt) sollten eingehalten werden.

© AniCura, September 2018

Wenden Sie sich an einen Tierarzt

Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Ihrem Haustier feststellen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Tierarzt zu wenden.

Fehler

Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.