Corona Informationen

Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern gegen Coronavirus zu gewährleisten. Bitte betreten Sie die AniCura Praxisräumlichkeiten mit einer medizinische OP-Maske oder FFP2- Maske. Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, senden Sie bitte eine andere Begleitperson, um Ihren Termin wahrzunehmen. Hier finden Sie Informationen für Tierhalter rund um das Coronavirus.

Vakuum-Wundtherapie beim Hund

Wenden Sie sich an einen Tierarzt

Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Ihrem Haustier feststellen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Tierarzt zu wenden.

Die Vakuumtherapie (VAC-Therapie) ist eine Form der Wundbehandlung bei akuten und chronischen offenen Wunden. Ziel ist eine zuverlässige und schnelle Wundheilung beim betroffenen Tier.

In der Vakuumtherapie wird die offene Wunde mit einer Folie luftdicht abgedeckt. Eine angeschlossene elektrische oder mechanische Pumpe erzeugt einen örtlichen Unterdruck und saugt Wundsekret ab, wodurch die Wunde gereinigt wird und die Durchblutung des Tieres angeregt wird. In der Folge wird die Einsprossung neuer Blutgefäße und die Neubildung des Gewebes gefördert. Da das System luftdicht verschlossen ist, kann der Verband über mehrere Tage auf der Wunde verbleiben und es treten keine Gerüche oder Wundsekrete aus.

Dankbare Erfolge erzielt die Vakuumtherapie bei Tieren mit großflächigen offenen oder tiefen verunreinigten Wunden, im Zuge von Hauttransplantationen, oder nach Operationen zur Entlastung der Spannung auf der Nahtstelle.

© AniCura