Corona Informationen

Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern gegen Coronavirus zu gewährleisten. Bitte betreten Sie die AniCura Praxisräumlichkeiten mit einer medizinische OP-Maske oder FFP2- Maske. Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, senden Sie bitte eine andere Begleitperson, um Ihren Termin wahrzunehmen. Hier finden Sie Informationen für Tierhalter rund um das Coronavirus.

Ultraschall Heimtiere

Die Ultraschalluntersuchung wird auch Sonografie oder Echografie genannt und stellt ein bildgebendes Verfahren dar, bei dem mit Hilfe von Schallwellen mit einer Frequenz oberhalb der Hörgrenze (Ultraschall) die inneren Organe untersucht werden können.

Wenden Sie sich an einen Tierarzt

Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Ihrem Haustier feststellen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Tierarzt zu wenden.

Die Ultraschalluntersuchung wird auch Sonografie oder Echografie genannt und stellt ein bildgebendes Verfahren dar, bei dem mit Hilfe von Schallwellen mit einer Frequenz oberhalb der Hörgrenze (Ultraschall) die inneren Organe untersucht werden können.

Ablauf Ultraschall Heimtiere

Eine gründliche Darstellung aller Organe während der Ultraschalluntersuchung von Heimtieren dauert in etwa 20-30 min, in denen das Tier möglichst still liegen soll. Je nach Einschätzung des Tierarztes, dürfen Sie als Patientenbesitzer während des Ultraschalls bei Ihrem Liebling bleiben und beruhigend auf ihn einwirken. Das kann bei nervösen Tieren sogar von Vorteil sein. Während der Durchführung des Ultraschalls sind wir stets bemüht, Ihnen die erhobenen Befunde leicht verständlich zu erklären und auch auf dem Monitor zu zeigen.

Um optimale Untersuchungsbedingungen zu schaffen, ist es nötig, Ihr Tier an der zu untersuchenden Stelle (meist Bauch) gründlich zu rasieren. Wir bitten um Verständnis, dass wir in diesem Punkt keine Ausnahmen machen können, denn nur so kann eine gute Bildqualität erzielt und ein sicherer Befund erstellt werden. Bei sehr nervösen und unkooperativen Patienten kann eine Sedierung (leichte Narkose) nötig sein.

Danach wird ein spezielles Ultraschallgel auf die Haut aufgetragen, um die Ankopplung zwischen Schallkopf und Körperoberfläche zu verbessern. Der Raum wird während der Ultraschalluntersuchung abgedunkelt.

Die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane von Hund und Katze erfolgt meist in rechter Seitenlage oder Rückenlage auf einer weichen Unterlage, um das Liegen angenehmer zu gestalten. Bei speziellen Fragestellungen kann es nötig sein, das Tier umzulagern oder auch im Stehen zu untersuchen.

Wie sicher ist eine Ultraschalluntersuchung bei Heimtieren?

Diese Untersuchungsmethode ist völlig schmerzfrei und kann bei allen Tierarten durchgeführt werden. Meist wird bei Hund oder Katze eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Im Vergleich zur Röntgendiagnostik kommt es zu keinerlei Strahlenbelastung der Tiere. Diesem Umstand ist es auch zu verdanken, dass Sie als Tierbesitzer bei der Ultraschalluntersuchung Ihrer Katze, Ihres Hundes oder Ihres Heimtieres anwesend sein dürfen. Eine Ultraschalluntersuchung ist völlig ungefährlich und kann auch bei trächtigen Tieren zum Einsatz kommen. Sie erfordert allerdings einige Kooperation und Geduld seitens unserer tierischen Patienten und große Erfahrung des Untersuchers. Die Sonografie stellt eine weiterführende Untersuchungsmethode dar, die andere diagnostische Verfahren wie Röntgen, Blutuntersuchung etc. ergänzt, jedoch nicht ersetzen soll und kann.

Kosten Ultraschall 

Was kostet ein Ultraschall? Diese Frage lässt sich leider nicht eindeutig beantworten.

  • Ultraschalluntersuchung Kosten Heimtier

hängen von verschiedenen Faktoren ab. So spielt die Zeit, die für die Untersuchung benötigt wird, ebenso eine Rolle wie der Zeitpunkt (z.B. nachts) oder die Ausbildung des Tierarztes. Gerne informieren wir Sie vor der Untersuchung, welche Kosten für die Ultraschalluntersuchung Ihrer Katze, Ihres Hundes oder Ihres Heimtieres ungefähr auf Sie zukommen. Bitte beachten Sie, dass die Kosten im Rahmen eines Notdienstes höher sind, also z. B. am Wochenende oder nachts.

Was sollten Sie als Besitzer bei der Ultraschalluntersuchung Ihres Tieres beachten?

  • Vor einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane von Hund und Katze empfiehlt sich ein mindestens 12-stündiger Futterentzug, um eine störende Gasbildung im Magen-Darmtrakt zu vermeiden. Bei Heimtieren geben wir Ihnen bei der Terminvereinbarung diesbezüglich gesonderte Informationen.
  • Trinken ist bis zur Untersuchung erlaubt und auch erwünscht. Ein flüssigkeitsgefüllter Magen lässt sich im Ultraschall besser darstellen.
  • Als günstig für die Untersuchung erweist sich eine gut gefüllte Harnblase. Daher sind kurz vor dem vereinbarten Ultraschalltermin ausgedehnte Spaziergänge zu vermeiden bzw. möglichst schon 2 Stunden vor der geplanten Ultraschalluntersuchung Katzen in den Transportkäfig zu sperren.

Wann wird eine Ultraschalluntersuchung bei Heimtieren durchgeführt?

  • Mit dem Ultraschall lassen sich schon frühzeitig kleinste Organveränderungen nachweisen, weshalb diese Untersuchungsmethode bei älteren Tieren im Zuge des Gesundheitschecks regelmäßig durchgeführt werden sollte. Nur so können Erkrankungen im Frühstadium erkannt und behandelt werden.
  • Unklares schmerzhaftes Abdomen (Bauchraum): Hierfür gibt es viele Ursachen wie z.B. Bauchspeicheldrüsenentzündung, Leberentzündung, Blasensteine, Nierensteine, Tumore, Darmverschluss u.v.m.
  • Nach akuten Traumata (Autounfälle, Fensterstürze etc.) zur Abklärung innerer Blutungen und Verletzung von Organen empfehlen wir eine Ultraschalluntersuchung bei Katze und Hund.
  • Zur Vorsorgeuntersuchung unkastrierter Rüden macht eine Ultraschalluntersuchng Sinn: mit speziellem Augenmerk auf Prostata und Hoden. Denn viele ältere Rüden leiden an Prostataerkrankungen (Prostatazysten, Prostatahyperplasie, Entzündung, Tumore) oder Hodenerkrankungen (Nebenhodenentzündung, Hodentumore).
  • Wir raten v.a. zur Ultraschalluntersuchung bei mittelgroßen und großen Hunden ab einem Alter von 8 Jahren im Rahmen einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung. Die Milz ist bei diesen Hunden von besonderem Interesse, da hier häufig Tumore wachsen (gutartige wie bösartige), die anders nicht diagnostiziert werden können. Werden diese vom Blutgefäßsystem ausgehenden Tumore frühzeitig erkannt, kann eine Operation das Leben des Hundes retten und die Prognose deutlich verbessern. Besonders heimtückisch sind diese Tumore vor allem aus dem Grund, weil sowohl die klinische Untersuchung als auch Röntgen und Blutuntersuchungen keinen Hinweis auf eine Tumorerkrankung geben können. Die Hunde kollabieren plötzlich und verbluten in den Bauchraum, daher kann eine Ultraschalluntersuchung beim Hund hier Lebensretter sein.
  • Zur Trächtigkeitsuntersuchung macht eine Ultraschalluntersuchung bei der Hündin Sinn: Errechnung des ungefähren Geburtsdatums, ungefähre Anzahl der Welpen, Gesundheitszustand der Welpen.
  • Auch bei unseren kleinen Patienten wird der Ultraschall immer häufiger eingesetzt. So lassen sich z.B. Ovarialzysten beim Meerschweinchen, Blasensand/Blasensteine beim Kaninchen u.v.m. schnell und schmerzfrei diagnostizieren.
  • Ein Herzultraschall bei Hund oder Katze empfiehlt sich, um den Ursachen für Beschwerden am Herzen auf den Grund zu gehen.

© AniCura

Fehler

Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.