Corona Informationen

Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern gegen Coronavirus zu gewährleisten. Bitte betreten Sie die AniCura Praxisräumlichkeiten mit einer medizinische OP-Maske oder FFP2- Maske. Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, senden Sie bitte eine andere Begleitperson, um Ihren Termin wahrzunehmen. Hier finden Sie Informationen für Tierhalter rund um das Coronavirus.

Erste Hilfe

In welchem Umfang Sie Erste Hilfe bei einem verunglückten oder verletzten Tier leisten können, hängt von Ihrem Wissen und Können, Ihrem Selbstvertrauen und der Art und Schwere der Verletzung ab.

Für Ersthelfer gilt immer, erst die eigene Gesundheit schützen, dann helfen. Das gilt auch oder insbesondere bei Unfällen im Straßenverkehr. Eine Selbstgefährdung muss ausgeschlossen werden.

Wichtig ist, dass Sie Ruhe bewahren und versuchen, die Unfallsituation und den Zustand des Tieres nach dem Schweregrad einzuschätzen. Je nachdem wie schwer das Tier verletzt ist und wie schnell eine Behandlung erfolgen muss, werden Notfälle in verschiedene Stufen eingeteilt. Das kann von Sekunden, Minuten, Stunden bis maximal 24 Stunden dauern.

Um die Schwere eines Notfalls zu erkennen, gibt es ein paar Regeln, an denen man sich orientieren kann:

  • Ist das Tier noch ansprechbar, reagiert es, ist es bei Bewusstsein?
  • Reagiert es normal oder vermindert?
  • Versucht es wieder auf die Beine zu kommen und zu laufen?
  • Wenn das Tier bewusstlos ist, atmet es noch, ist der Puls fühlbar?

Je lebensbedrohlicher der Zustand des Tieres ist, umso zügiger muss der Transport zum Tierarzt erfolgen. Eine Ambulanz und Rettungsdienst wie bei Menschen gibt es nicht.

  • Nach Autounfällen, bei Schock, bei offenen Knochenbrüchen und bei starken Blutungen muß unbedingt sofort ein Tierarzt aufgesucht werden.
  • Auch tiefe Biss- und Schnittwunden und Augenverletzungen sollten umgehend behandelt werden.

Am besten Sie kündigen den Notfall bereits telefonisch an und suchen sich eine zweite Person, die ihnen hilft.

Zum Transport legen Sie einen verletzten Hund auf die Rückbank des Autos und lassen ihn während der Fahrt von einer zweiten Person festhalten. Hals und Kopf frei und stabil lagern. Auch ein einfaches Holzbrett oder ähnliches kann zum Transport unter das verunglückte Tier geschoben werden und hat eine stabilisierende Wirkung.

Verletzte Katzen sind oft schwieriger zu Handhaben und wehren sich. Eine sichere Transportbox und/oder ein großes Handtuch, in das die Katze gewickelt wird, erleichtern den Transport oft.

Für Hundehalter empfiehlt es sich, einen Erste-Hilfe-Kurs bei Tieren zu machen, um auch bei schweren Notfällen mit bewusstlosen Hunden richtig handeln zu können und die Atmung und den Kreislauf kontrollieren zu können. Verlegte Atemwege müssen frei gemacht werden und Fremdkörper entfernt werden. Ob der Kreislauf noch funktioniert, kann mit Tasten des Puls überprüft werden. Wenn ein absoluter Notfall besteht, muss unter Umständen beatmet werden und eine Herzmassage erfolgen. In speziellen Erste Hilfekursen erlernen Sie die Techniken.

Informationen zu Normalwerten von Hunden und Katzen

  • Körpertemperatur
  • Puls und Atmung

Was mache ich in folgenden Notfallsituationen:

 

© AniCura Kleintierspezialisten Ravensburg, August 2016

Wenden Sie sich an einen Tierarzt

Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Ihrem Haustier feststellen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Tierarzt zu wenden.

Fehler

Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.