Weihnachten mit Katzen

Für Katzen bedeutet Weihnachten meist Stress und birgt Gefahren für den Stubentiger.

Weihnachten ist für uns Menschen eine besinnliche Zeit, die wir gern mit Familie und Freunden verbringen. Für Gewohnheitstiere wie Katzen hingegen kann Weihnachten sehr stressig sein, verursacht durch fremde Menschen und eine veränderte häusliche Umgebung. Doch mit etwas mehr Fürsorge und Aufmerksamkeit für die Samtpfote kann Weihnachten auch für Ihre Katze eine angenehme Zeit werden.

„In der Weihnachtszeit bringen Menschen oft stressbelastete Katzen zu uns. Häufig haben die Tiere Probleme mit den Harnwegen, die ein Symptom für Stress sein können. Wenn Sie sehen, dass Ihre Katze oft in die Katzentoilette geht, aber sehr wenig oder keinen Urin absetzt, sollten Sie sich an einen Tierarzt wenden“, berichtet eine Tierärztin.

Stress und Gefahren reduzieren

Als Katzenhalter können Sie das Risiko stressbedingter Probleme reduzieren, indem Sie bei der Planung von Weihnachtsfeiern Rücksicht auf Ihre Katze nehmen. Eine Möglichkeit zur Stressreduktion sind spezielle Zerstäuber, die Pheromone abgeben. Diese Duftstoffe wirken auf Katzen beruhigend und stressmindernd. Sind viele Gäste zu Besuch, lassen Sie Ihre Katze am besten selbst entscheiden, wann und ob sie Kontakt zu diesen möchte. Bieten Sie ihr auf jeden Fall einen ruhigen Rückzugsraum, den sie aufsuchen kann, wenn ihr der Trubel zu viel wird.

Vorsicht bei der Dekoration mit Geschenkbändern, Lametta und Pflanzen

Viele Katzen spielen sehr gern mit Geschenkband, Lametta und anderen Dekorationsartikeln, die dabei aus Versehen verschluckt werden können. Gerade Dekorationsbänder und Lametta können sich im Darm der Katze festsetzen und zu einem lebensgefährlichen Darmverschluss führen.
Auch in der Weihnachtszeit sollte bedacht werden, dass Katzen gerne an Pflanzen kauen. Zwar wissen die meisten Katzenhalter, dass der Weihnachtsstern giftig ist, weniger bekannt ist jedoch: Auch Lilien sind hochgradig giftig für Katzen und können ernsthafte Nierenschäden verursachen.

„Ich empfehle zusätzliche Wachsamkeit, wenn Sie einen Katzenwelpen zu Hause haben. Junge Katzen kauen häufig an Pflanzen und spielen besonders gern mit Lametta und Bändern. Lilien z.B. sind so gefährlich für Katzen, dass ich allen Katzenbesitzern rate, sie ganz zu meiden“, sagt unsere Tierärztin

AniCuras Tipps für ein glückliches Katzen-Weihnachten: 

Wenn etwas schiefgehen sollte...
Erbricht Ihre Katze? Scheint Sie lustlos und krank zu sein? Dies könnte darauf hindeuten, dass sie einen unverdaulichen Fremdkörper aufgenommen hat. Vielleicht haben Sie auch gesehen, dass Ihre Katze Lametta, Tannennadeln oder ähnliches gefressen hat? Suchen Sie in diesen Fällen schnellstmöglich einen Tierarzt auf.

© AniCura DACH