Kippfenster-Syndrom der Katze

Wenn das Kippfenster eine Gefahr für die Katze wird

Gerade im städtischen Bereich ist das sogenannte „Kippfenstersyndrom“ leider ein häufiges Problem. Katzen, meist wenn alleine zu Hause, versuchen über ein ungeschütztes gekipptes Fenster nach draußen zu gelangen. Dabei rutschen sie ab und je nach eingeklemmtem Körperteil Dauer und Heftigkeit der Befreiungsversuche kommt es dabei häufig zu dramatischen Verletzungen bis hin zu Todesfällen. Besonders gefährdet sind junge Katzen, die noch gerne viel Neues ausfindig machen, aber auch ältere Katzen können plötzlich neue Ideen haben und auf Entdeckungsreise gehen.

Katze im Fenster eingeklemmt - was kann passieren?

Mögliche Folgeschäden bei der Katze

Ein großes Problem ist das „Reperfusionssyndrom“ nach der Befreiung der Katze. Durch das Abklemmen der Gefäße kann es zu massiven Durchblutungsstörungen kommen. Im Gewebe entstehende Giftstoffe können nicht abtransportiert werden, es kommt durch das lange Stehen des Blutes möglicherweise zur Bildung von Blutgerinnseln. Fällt die Stauung weg, wird das vorher schlecht oder nicht durchblutete Gewebe wieder durchblutet, so werden auch im Gewebe abgelagerte Giftstoffe und Blutgerinnsel in den ganzen Körper abgeschwemmt. Auch das kann als Spätfolge tödliche Probleme bereiten!

Entzündung des Fettgewebes, Blasenlähmung, einseitige oder beidseitige Lähmungen, Bauchspeicheldrüsenentzündung……..die Liste der möglichen Probleme lässt sich lange fortsetzen!

Was tun wenn die Katze im Kippfenster eingeklemmt ist?

Sollte Ihr Stubentiger also im Kippfenster hängen geblieben sein, ziehen Sie sich am besten Handschuhe an - die Tiere sind oft sehr schmerzgeplagt und gestresst - und befreien Sie ihn vorsichtig aus der misslichen Lage. Danach bitte sofort zum Tierarzt!

Rasche Hilfe, um den Patienten so schnell wie möglich optimal zu unterstützen ist wichtig und kann Spät - und Folgeschäden mildern. Eine intensive stationäre Betreuung ist häufig nötig!

Präventivmaßnahmen

Die beste Vorsorge, damit das Problem erst gar nicht eintreffen kann, ist natürlich die Prävention!

Vorrichtungen zum Schutz gekippter Fenster gibt es in jedem guten Fachhandel! Sollten Sie noch keinen Kippfensterschutz haben, besorgen Sie sich lieber heute einen, morgen könnte es zu spät sein!

© Magª. Elisabeth Kasper, ESVPS Cert. (Chirurgie), AniCura Tierklinik Aspern (Wien, Österreich), Juni 2017