Vor dem Kauf eines Hundes

Einen Hund anzuschaffen ist eine fantastische und aufregende Angelegenheit, die aber auch mit einigen Anforderungen verbunden ist. Die Entscheidung, die Sie treffen, hat Auswirkungen auf viele weitere Jahre. Daher ist es wichtig, vorher gründlich zu recherchieren. Hier sind einige zu bedenkende Aspekte, bevor ein Hund angeschafft wird.

Bin ich bereit für einen Hund?

Das Erste, was Sie bedenken sollten, ist, ob ein Hund in Ihr Leben passt. Behalten Sie vor allem zwei Dinge im Kopf: Ein Hund wird Sie hoffentlich viele Jahre begleiten – und Welpen benötigen in der ersten Zeit fast uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Außerdem ist der finanzielle Aspekt (Anschaffung, Futter, Zubehör, Tierarzt …) zu berücksichtigen.  

Welche Rasse passt zu mir?

Sie müssen sich entscheiden, ob Sie einen reinrassigen Hund oder einen Mischling haben wollen. Wie auch immer Ihre Entscheidung aussieht – Ihre Erziehung wird eine große Rolle spielen und Sie werden einen wundervollen vierbeinigen Freund gewinnen. Generell sind das Temperament, Aussehen und die Erbkrankheiten eines reinrassigen Hundes einfacher vorherzusagen als bei einem Mischling. Bei einem reinrassigen Hund ist in etwa abzuschätzen, was Sie erwartet.

Unabhängig von der Rasse ist es immer wichtig, gründlich zu recherchieren und sich über die Herkunft und den Hintergrund des Hundes zu informieren. Nicht alle Rassen eignen sich für jeden Menschen und Ihre Entscheidung sollte verschiedene Faktoren berücksichtigen. Manche Rassen kommen nicht gut in Apartments oder mit anderen Haustieren klar. Manche brauchen besonders viel Gesellschaft, andere haben einen vererbten Hüteinstinkt und wieder andere brauchen viel Motivation.

Ein Setter wird zum Beispiel für das Jagen von Vögeln gezüchtet, und es wird daher sehr schwer werden, ihm beizubringen, Vögel auf Spaziergängen zu ignorieren – wenn Sie ihn nicht vom ersten Tag an darauf trainieren. Es wird leichter sein, einem Begleithund, der dazu gezüchtet wird, sich in der Nähe von Menschen aufzuhalten, beizubringen, auf dem Grundstück zu bleiben. Die Reihe lässt sich fortsetzen. Sie erfahren viel über die Eigenschaften eines Hundes, indem Sie sich über die Herkunft der Rasse informieren.

Lernen Sie den Züchter und den Welpen kennen

Wenn Sie sich für eine Hunderasse entschieden haben, müssen Sie auch einen Züchter und einen Welpen wählen. Die Auswahl eines Züchters wird maßgeblich von Ihrem Bauchgefühl abhängen, nachdem Sie ihn oder sie getroffen haben. Wenn Sie kein gutes Gefühl haben oder wenn Sie etwas sehen, das Ihnen nicht richtig erscheint, ist das wahrscheinlich ein Zeichen, dass Sie sich für jemand anderen entscheiden sollten.

Besuchen Sie mehrere Züchter, sodass Sie eine gut durchdachte Entscheidung fällen können. Treffen Sie den Züchter oder die Züchterin immer bei ihm oder ihr zu Hause und nicht auf einem Parkplatz oder an einem ähnlichem Ort, denn dies kann ein Zeichen dafür sein, dass der Hund geschmuggelt wurde und über Zwischenhändler verkauft wird. Schauen Sie sich immer auch die Mutter des Welpen und – wenn möglich – den Vater oder andere Verwandte an. So können Sie sich ein Bild vom Verhalten des Welpen im Erwachsenenalter machen. Häufig ähnelt es dem Verhalten seiner Verwandten.

Behalten Sie im Blick, dass alle Welpen niedlich sind. Also sollten Sie die Mutter beobachten und den Züchter oder die Züchterin nach deren Charakter fragen, um herauszufinden, wie Ihr Welpe sich entwickeln wird. Stellen Sie auch Fragen zum Vater und wie dieser sich im täglichen Leben verhält. Wählen Sie nie einen Welpen aus, dessen Mutter schüchtern oder ängstlich ist.

Vergessen Sie nicht, generelle Fragen zu stellen, um sowohl den Welpen als auch den Züchter kennenzulernen und alle Unklarheiten zu beseitigen. Ein Züchter oder eine Züchterin kann Ihnen nicht garantieren, wie sich Ihr Welpe verhalten wird, aber er/sie kann Ihnen eine Menge Informationen über die Rasse geben, um Ihnen eine Vorstellung zu verschaffen, wie sich der Welpe später verhalten könnte. Auch Ihnen werden sicher Fragen gestellt, denn ein seriöser Züchter wird sicherstellen wollen, dass der Hund bei Ihnen in guten Händen ist.

Unterlagen und Gesundheit

Ein Welpe darf nicht vor einem Alter von acht Wochen von der Mutter getrennt werden, also können Sie Ihren Welpen nicht früher abholen. Ein verantwortungsvoller Züchter würde dies auch nie zulassen.
Wenn Sie Ihren Welpen abholen, sollte der Züchter oder die Züchterin Ihnen einige wichtige Unterlagen, wie etwa seine Registrierungsurkunde, den Kaufvertrag und eine Bescheinigung des Tierarztes über die Welpenuntersuchung aushändigen. Wenn der Welpe geimpft wurde, sollten Sie auch einen Impfpass und einen Zeitplan für Impfungen und Entwurmungen erhalten. Fragen Sie auch nach einem ID-Chip oder Tattoo und einem Formular mit den Informationen zum Hund für die Besitzurkunde.

Informieren Sie sich vorher über Erbkrankheiten bei der gewählten Rasse und lassen Sie sich vom Züchter oder von der Züchterin die Untersuchungsunterlagen der Elterntiere zeigen.