Tierkrankenversicherung

Immer mehr Versicherer bieten Krankenversicherungen für Haustiere an. Ob und wann eine Versicherung sinnvoll ist, wissen viele Tierhalter nicht.

Keiner möchte mit unerwarteten Tierarztkosten für Hund oder Katze belastet werden. Eine Lösung kann eine Tierkrankenvollversicherung sein. Hier zahlt man einen monatlichen Festbetrag, wodurch Tierarztbesuche nicht mehr für unangenehme finanzielle Überraschungen sorgen, so versprechen es zumindest die Versicherer.

Niemand kann im Voraus sagen, wie oft und schwer das eigene Tier im Laufe des Lebens erkranken wird. Für ein gesundes Tier fallen nur wenige Arztbesuche und Kosten an, es ist teilweise günstiger die Rechnungen hierfür selbst zu zahlen. Bei einem sensiblen, häufig oder chronisch kranken Tier kann sich eine Versicherung lohnen. Schließt man allerdings die Versicherung erst ab, wenn das Tier bereits krank ist, fällt auch ein höherer Monatsbeitrag an oder ein Versicherungsabschluss ist gar nicht mehr möglich.

Wir empfehlen Ihnen sich rechtzeitig mit dem Thema Tierkrankenversicherung auseinanderzusetzen und die unterschiedlichen Versicherungsanbieter zu vergleichen.

Wie teuer sind die Versicherungen?

Je nach Rasse, Alter und Art der Haltung klettert der Preis. Eine Krankenvollversicherung für Haustiere kostet für einen älteren Hund je nach Anbieter häufig über 400 € im Jahr. Preisvergleiche lohnen sich!

Trotz Krankenvollversicherung sind Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen oft nicht oder nur teilweise eingeschlossen und je nach Versicherer gibt es diverse Sonderregelungen. Die Behandlungen werden nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) abgerechnet. Im Notfall oder bei aufwändigen Therapien können Tierärzte den dreifachen GOT-Satz berechnen, viele Versicherungen erstatten aber nur den zweifachen. Das bedeutet, dass der Tierhalter die Differenz selbst zahlt. Generell sollten Tierhalter daher abwägen, ob es nicht sinnvoller ist, für eventuelle Behandlungen zu sparen.

Günstiger als eine Krankenvollversicherung ist eine OP-Kostenversicherung, die aber wirklich nur Operationskosten abdeckt. Für Hunde kostet sie ab ca. 150 € pro Jahr, bei Katzen ist 100 € das günstigste Angebot. Auch hier gilt: Versicherungen unbedingt vergleichen!

 Wer eine Tierkrankenversicherung abschließen möchte, sollte sich auf keinen Fall nur auf die Prospekte verlassen, sondern unbedingt die berüchtigten „klein gedruckten“ Bedingungen anfordern, diese ganz genau lesen und vergleichen, da die Unterschiede groß sind.

Folgendes sollten Sie vor Abschluss der Tierkrankenversicherung klären:

Fazit

Ob sich eine Tierkrankenversicherung bei Ihrem Tier lohnt, hängt von vielen individuellen Parametern wie Rasse, Alter, Art der Haltung, usw. ab.

In vielen Fällen lohnen sich Tierkrankenvollversicherungen nicht, während eine Tier-OP-Kostenversicherung sehr oft sinnvoll und hilfreich sein kann.

Gerne berät Sie Ihr Tierarzt, um herauszufinden was für Ihr Tier die beste Lösung ist.

 © Frau Dr. Christine Nees, AniCura Kleintiermedizinisches Zentrum Dr. Nees, Juni 2017