Ein Welpe wechselt den ganzen Tag über zwischen Schlaf und Aktivität. Je jünger er ist, desto größer ist sein Schlafbedürfnis und er schläft mehrere Stunden am Stück. Wenn er hingegen wach ist, dann ist volle Action angesagt.

Das Schlafbedürfnis nimmt bis zur Pubertät etwas ab, aber auch erwachsene Hunde brauchen, abhängig vom Niveau der täglichen Beschäftigung, ziemlich viel Ruhe.

Ein Welpe hat kein Bedürfnis nach Bewegung sondern vielmehr nach Erlebnissen, zu Hause wie draußen gleichermaßen. Viele kurze Spaziergänge sind ausreichend, um dieses Bedürfnis zu erfüllen und sie sind darüber hinaus auch notwendig, damit der Welpe stubenrein wird. Beim Spaziergang bekommt er leichte körperliche Bewegung in Kombination mit vielen Eindrücken, was genau das ist, was der Welpe braucht, um sich geistig zu entwickeln. Wenn der Welpe etwas älter ist, kann man ihn auch mit einer kleinen Fährte, Leckerlis/Futtersuche auf dem Rasen oder durch das Spiel mit anderen Hunden beschäftigen. Die Sinne des Hundes anzusprechen ist das allerbeste Training für einen Hund!