Die Milchzähne des Hundes

Wenn Hundewelpen geboren werden haben sie keine Zähne. Ab einem Alter von ungefähr 3 Wochen sollten die Milchzähne des Welpen durchkommen.

Wenn der Welpe mit ca. 8 Wochen zum Auszug bereit ist, hat er normalerweise 28 Milchzähne. Die Milchzähne werden später während des Zahnwechsels, der im Alter von ca. 4 bis 6 Monaten stattfindet, durch die bleibenden Zähne ersetzt. Ein erwachsener Hund hat 42 bleibende Zähne.

Mitunter können einer oder mehrere Milchzähne auch noch da sein, nachdem die bleibenden Zähne durchgebrochen sind. Man nennt sie „persistierende Milchzähne“. Diese Zähne müssen gezogen werden, da sie die bleibenden Zähne daran hindern können, in korrekter Stellung zu wachsen, was wiederum zu einem Fehlbiss führen kann.

Falls ein Milchzahn kaputt gehen oder abbrechen sollte, ist es wichtig, den Welpen von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Ein kaputter Milchzahn kann eine Eingangspforte für Bakterien in den Kiefer sein und eine Infektion der Wurzel des Milchzahns verursachen. Bevor die bleibenden Zähne durchbrechen, liegen die Zahnanlagen wartend im Bereich der Wurzeln der Milchzähne. Eine Infektion in diesem Bereich kann schwere Schädigungen dieser Anlagen verursachen, bis hin zur völligen Zerstörung. Wir empfehlen in so einem Fall oft, einen gebrochenen Milchzahn zu ziehen.

Es ist empfehlenswert, den Hund schon als Welpe ans Zähneputzen zu gewöhnen. Auch wenn die Milchzähne ausfallen und durch die bleibenden Zähne ersetzt werden, ist es gut, wenn der Hund sich bereits an die Routine gewöhnt hat und das Zähneputzen funktioniert, wenn die bleibenden Zähne später an ihrer Stelle sind.