Endoskopische Kastration Hündin

Die endoskopische oder auch laparoskopische Kastration ist eine minimal-invasive Variante zur Kastration einer Hündin, die viele Vorteile gegenüber der konventionellen (offenen) Kastration bietet.

Wien (Breitensee)

Breitenseer Straße 16 1140 Wien
Wegbeschreibung +43 1 982 61 96

 

Bei der laparoskopischen Kastration werden in aller Regel nur die Eierstöcke entfernt, der Verbleib der Gebärmutter im Hund bringt in der Regel keine Nachteile mit sich. Sollte die Gebärmutter jedoch verändert sein, so muss sie entfernt werden. Dies kann unter Umständen laparoskopisch-assistiert durchgeführt werden, im Einzelfall muss jedoch eine konventionelle Kastration mit Entfernung der Gebärmutter erfolgen (Ovariohysterektomie).

 

Eine endoskopische Kastration kann in jedem Alter durchgeführt werden. Dabei spielt es keine Rolle ob die Hündin bereits trächtig war oder wie schwer sie ist. In einigen Fällen ist eine endoskopische Kastration auch bei einer Gebärmuttervereiterung möglich.

 

Vorraussetzung: Die Hündin sollte bei guter Gesundheit sein und keine Vorerkrankungen aufweisen.

Wir beraten Sie ausführlich und führen eine umfassende und sorgfältige Erstuntersuchung Ihres Tieres durch.

 

© AniCura, Dr. Nikola Medl