Tough Hunter - Trainingsbericht 4

Der Tough Hunter rückt immer näher und unsere Teammitglieder sind fleißig am Trainieren. Auch wenn der ein oder andere aufgrund von Urlaub oder Krankheit zu einer Pause gezwungen ist, wird das Ziel nicht aus den Augen verloren.

Kathrin Brenner & Luna

Seit Anfang Mai gehen wir einmal wöchentlich mit Luna ins Mantrailing, sie hat wirklich Spaß daran und man sieht schon enorme Fortschritte, sie zieht auch ordentlich ins Geschirr. Mir war gar nicht klar, wieviel Kraft dieser Hund hat, zugegeben im Vergleich zu den anderen ist es noch ein gemächliches Ziehen, denn immerhin muss ich keine Handschuhe anziehen, um meine Hände vor Leinenverletzungen zu schützen…. Auch ich lerne hier immer mehr dazu, insbesondere durch das Lesen von Lunas Körpersprache kann ich schon häufig sehen, ob sie auf der richtigen Spur ist oder ob sie die Spur verloren hat. Aus irgendeinem Grund funktioniert das Trailen mit Herrchen etwas besser als mit mir. Meine Erklärung dafür ist natürlich die, dass Luna lieber mir die Führung überlässt und die bei Herrchen selbst übernehmen muss.

Ein Pflichtteil beim Tough Hunter ist die Wasserrutsche, also eine Plane, die auf einem Hang liegt und von oben mit Wasser rutschbar gemacht wird. Jeder Teilnehmer sollte beim Tough Hunter diese Rutsche bewältigen. Das Ziel ist es also, sich auf diese Plane zu setzten, den Hund auf den Schoß zu nehmen und einfach runter zu rutschen. Scheint einfach, ist es aber nicht, vor allem dann nicht, wenn der Hund so absolut gar kein Schoßhund ist und auch keinerlei Ambitionen zeigt dies jemals zu werden.  Kürzlich habe ich das Szenario auf einem Kinderspielplatz (ja ich bin da verbotenerweise mit Hund drauf), auf einer breiten Rutsche geübt. Die größte Hürde war es Luna davon zu überzeugen, sich auf meinen Schoß zu setzen, mit ausreichend Leberwurst hat es dann geklappt. Das anschließende Rutschen war total schnell vorbei, aber sie ist definitiv kein Fan davon. Fazit: Frauchen war mal wieder zu übereifrig und hat mal wieder einen Schritt ausgelassen, wir üben jetzt erstmal zuhause auf den Schoß sitzen. Wenn Luna dann Schoßhund spielt, scheint sie sich immer zu fragen „Was soll ich hier?“, „Wann darf ich runter?“ und „Warum bekomme ich DAFÜR nur so wenig Leberwurst?“

Was noch? Natürlich jede Menge Rennen ob im Maisfeld, auf ner Wiese oder mit anderen Hunden, Teambuilduingmaßnahmen und gaaaanz wichtig viel Schönheitsschlaf 🙂

 Luna 1  Luna 2  Luna 3  Luna 4

Vera Königsdorfer & Kuki

Hallo Sportsfreunde, Kuki und ich sind weiterhin fleißig am trainieren für den Tough-Hunter. Diese Woche waren wir einige Male am See und widmeten uns Kuki’s Problemzone, dem Wasser. Leider ist er bei diesem Element nicht so mit von der Partie wie Frauchen, aber trotzdem wagte er es ein paar Meter zu schwimmen. Außerdem versuchten wir diese Woche wieder mehr an unserer Kondition zu arbeiten. Um vor dem Laufen ein bisschen warm zu werden, nutzen wir die Berge direkt vor unserer Haustür. Diese müssen nämlich erst mal bezwungen werden, bevor das flache Gelände zum Joggen vor uns erscheint. Auch kurze Konzentrationsübungen für Kuki bauchen wir täglich vor dem Training ein, dies hilft ihm sehr länger bei der Sache zu bleiben und mitzuarbeiten.

Melisa Külüslü & Milo

Da Milo nicht mein Hund ist, kann ich nicht wirklich regelmäßig mit ihm trainieren.  Letzte Woche waren Milo, meine Kollegin Jennifer Wagner (Milo´s Frauchen) und ich gemeinsam im Wald. Wir sind auf umgefallene Bäumen geklettert, haben darauf balanciert und Milo ist auch unten durch gekrochen um die versteckten Leckerlies zu finden. Ich hatte mich in unmittelbarer Nähe hinter einem kleinen Hügel versteckt und meine Kollegin hat ihn dann los geschickt um mich zu finden. Milo war nicht direkt klar, was von ihm erwartet wird, aber als er verstanden hat was sein Frauchen von ihm will ist er direkt auf die Suche und hat er mich in kurzer Zeit gefunden.

Auf die klassischen Signale hört Milo sehr gut. Es wartet allerdings noch viel Arbeit auf uns, da es beim Tough Hunter einige neue Aufgaben gibt, die wir gemeinsam bewältigen wollen.

                            Milo