Toggle menu

HNO


Im Fachbereich Hals-Nasen-Ohren (HNO)-Chirurgie liegen die Schwerpunkte auf der chirurgischen Behandlung von erworbenen oder angeborenen Erkrankungen des Kopfes (incl. Ohren und Speicheldrüsen) und der oberen Atemwege.

Operationen im Bereich der Nase

  • endoskopische Biopsieentnahmen und Entfernung von Fremdkörpern und Pilzmassen aus den Nasenhöhlen (Rhinoskopie)
  • offene Nasenhöhlenchirurgie (Rhinotomie) zur Entfernung einiger Tumortypen oder großer Polypen
  • Überdruck-Spülbehandlungen von Pilzinfektionen der Nasenhöhlen
  • Verschluss oronasaler Fisteln nach Gaumenverletzungen

 

Operationen im Bereich des Rachens und Kehlkopfs

  • Operation der Kehlkopflähmung (Larynxparalyse)
  • Entfernung der Rachenmandeln

 

Operationen im Bereich des Ohres/Gehörgangs

  • seitliche Gehörgangsresektion (Operation nach Zepp)
  • Ablation des Gehörgangs mit seitlicher Bulla-Osteotomie
  • Blutohroperationen (Othämatom)
  • ventrale oder seitliche Bulla-Osteotomie zur Entfernung von chronischen Entzündungsherden und/oder Polypen aus dem Mittelohr von Hund und Katze

Zu den angeborenen Erkrankungen zählt das Brachycephalensyndrom bei kurzköpfigen Rassen (Mops, französische Bulldogge, Pekinese, Perserkatze etc.), die durch zu enge Nasenlöcher und Veränderungen von Nasenmuscheln, Gaumensegel und Kehlkopf gekennzeichnet ist. Die dadurch entstehende Atembehinderung kann durch chirurgische Eingriffe verbessert werden.

  • operative Korrektur eines zu langen und/oder zu dicken Gaumensegels
  • Erweiterung zu enger Nasenöffnungen
  • laserassistierte Entfernung von verlagerten und die Passage behindernden Nasenmuschel („Laser assistierte Turbinektomie“ = LATE)

HNO