Toggle menu

Zahnheilkunde


Die zahnärztliche Versorgung von Tieren kann mittlerweile der Versorgung von Menschen gleichgestellt werden, abgesehen von komplizierter Orthodontie (Zahnregulierung) und Prothetik (Implantate und Prothesen).

Zahnsteinentfernung

Zahnstein bildet sich durch weiche Bakterienbeläge, so genannten Plaque, die sich an den Zähnen festsetzt und durch den Kontakt mit dem Speichel nach und nach verhärtet. Symptome von Zahnstein sind Mundgeruch sowie dunkle, harte Beläge auf den Zähnen. Der Zahnstein sitzt vor allem an der Außenseite der Zähne und wird unter Narkose mit einem Ultraschallinstrument entfernt, das eine abgerundete Metallspitze hat, die an der Oberfläche des Zahnsteins vibriert. Nach dem Abtragen des Zahnsteins wird die Zahnoberfläche poliert um ein erneutes Anheften des Belages zeitlich heraus zu zögern.

Zahnröntgen

Zahnröntgen ist ein wichtiges Hilfsmittel bei der Zahnbehandlung. Durch Röntgen kann das Fortschreiten von Zahnlockerung und anderen Zahnerkrankungen überwacht werden. Hunde und Katzen können auch von TR befallen werden, welche den Zahn von innen heraus abbaut und zu schmerzenden Löchern führt. Diese kann anhand von Zahnröntgen frühzeitig entdeckt werden.

TR/FORL-Behandlung

TR (Tooth resorption), auch FORL (Feline odontoklastische resorptive Läsionen) genannt, ist der Abbau der Zahnsubstanz. Dieser kommt häufig bei Katzen vor. Es gibt keine Verfahren, mit denen dieser Krankheit vorgebeugt werden kann, da nach wie vor nicht genau bekannt ist, warum die Zähne befallen werden. TR/FORL wird mithilfe von Zahnröntgen diagnostiziert und meist dadurch behandelt, dass die betroffenen Zähne gezogen werden. 

Persistierende Milchzähne

Viele kleinwüchsige Rassen haben Probleme mit persistierenden Zähnen, d. h. dass ein Milchzahn nicht ausfällt und somit zu einem Hindernis für den neuen, permanenten Zahn wird. Wenn die persistierenden Milchzähne nicht entfernt werden, kann dies auf lange Sicht zu Fehlstellungen im Biss führen und die bleibenden Zähne dauerhaft schädigen.

Wurzelfüllung

Wenn der Zahn bis in die Wurzel geschädigt ist, kann in den großen Zähnen wie den Reiß- oder den Backenzähnen eine Wurzelfüllung gemacht werden. Dank digitalem Zahnröntgen und Veterinären mit Spezialausbildung im Bereich Ondontologie können Zähne, die früher gezogen wurden, heute durch eine Wurzelfüllung häufig erhalten werden.

Intraorale Aufnahmen

Hierzu wird eine spezielle Kamera verwendet, mit der Vorher-/Nachherbilder vom Maul des Tieres und von dessen Zahnstatus gemacht werden können.

Zahn- und Kieferchirurgie

Manchmal können Zähne aus unterschiedlichen Gründen nicht erhalten werden. Beispielsweise können Frakturen vorliegen oder es hat sich ein Abszess an der Zahnwurzel gebildet. Bei AniCura werden regelmäßig Kieferbrüche, Tumoren im Maul, Gaumenspalten und Kieferknochen in Zusammenhang mit einer Zahnregulierung operiert.